Glossar

S

Schlauchbeutel

Eine aus einer Siegel- und einer Trägerschicht bestehenden Folie. Die Siegelschicht der Schlauchbeutelfolie besteht meist aus PE, PP oder Polyamid und ist für die Verschweißung der Nähte und damit der Haltbarkeit des Beutels verantwortlich. Die Trägerschicht ist eine Verbundfolie und besteht überwiegend aus Polyester, Polypropylen und Polyamid. Diese Stoffe sorgen dafür, dass dem eingeschweißten Produkt kein Sauerstoff zu geführt wird.

Siebdruck

Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird.

Spinnvlies (Spunbond)

Ein aus Polymer bestehendes Wirrvlies, das durch zwei beheizte Walzen oder durch Dampfstrom verfestigt wird. Bei der Verfestigung durch Walzen ist meist eine der beiden Walzen mit einer Gravur versehen, die aus Punkten, kurzen Rechtecken oder diamantähnlichen Punkten besteht. An den Kontaktpunkten verschmelzen die Fäden und bilden so den Vliesstoff.

Spunlace (Wasserstrahlverfahren)

Verfestigung der Fasern oder Filamente durch Wasserstrahlen zu einem Wirbelvliesstoff (mechanisches bzw. hydrodynamisches Verfahren).

Standbodenbeutel

Leichtes, volumen- und kostensparendes und umweltfreundliches Packmittel mit großem Einsatzgebiet und vielen speziell abgestimmten Formen und Ausstattungen.

Stanzen

Herstellen von sogenannten Stanzlingen oder Formstücken aus dünnem Werkstoff mit Hilfe einer Presse oder auf Schlag und einem besonderen Schneidwerkzeug.

steril

keimfrei = frei von Viren und Mikroorganismen, unfruchtbar