Einblick in die Herstellungsverfahren von Vliesstoffen

Um alle Produkte zu Ihrer Zufriedenheit entwickeln und konfektionieren zu können, bedarf es eines weitreichenden Know-How‘s rund um das zu verarbeitende Material – dem Vliesstoff.
Je nach Verfahren ergeben sich ganz unterschiedliche Qualitäten, die sich für diverse oder auch nur spezielle Anwendungsbereiche eignen.

Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte rund um das Material Vliesstoff und seine Herstellung:

Grundsätzlich ist Vliesstoff ein aus Fasern bestehendes, textiles Flächengebilde. Im Gegensatz zu einem Gewebe, ergeben die Vliesstofffasern einen lockeren Zusammenhalt, der durch die eigene Verfestigung der Fasern zustande kommt.

Vliesstoff als Rohstoff ordnet man nach Faserarten und deren Ursprung. Man unterscheidet im Wesentlichen Naturfasern (z.B. Baumwolle) und chemische Fasern (z.B. natürliche Polymere, z.B. Cellulose; synthetische Polymere, z.B. Polyamid; Polyester, Polypropylene, Polyethylene, Aramide und Fasermischungen).

Die Herstellung von Faservliesen beginnt mit der flächigen oder voluminösen Anordnung der Fasern. Diese können aus Stapelfasern (in Ballen oder Säcken verpackt) oder Filamenten (aus geschmolzenen Polymer-Granulaten gesponnen) bestehen.

Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Verfahren, einen Flor aus Vliesfasern zu bilden:

Die Verfestigung des Flores gewährleistet die Handhabbarkeit des Vliesstoffes und hat einen wesentlichen Einfluss auf die Eigenschaften des Endproduktes.
Man unterscheidet:

Typische Einsatzfelder von z.B.

  • mechanisch verfestigtes Nadelvlies sind Filtermedien, Poltermaterial, medizinische Anwendungsbereiche (z.B. Kompressen), Beschichtungsträger (z.B. Schuhindustrie), Automobilindustrie (z.B. Hinterspritzvlies für Innenraumteile), Orthopädie oder Waschhandschuhe
  • chemisch- oder binderverfestigtes Vlies sind Flüssigkeitsfiltrationen, medizinische Anwendungen als Träger für Pflasterkissen, OP-Abdeckungen, Beschichtungsträger für die Schuhindustrie sowie trockene und feuchte Wischtücher
  • thermisch verfestigtes Vlies sind Hüll- und Transfervliese für Damen- und Babyhygieneprodukte, Inkontinenzprodukte, feuchte Lotionstücher, Beschichtungsträger oder Filtermedien
  • Spinnvliese sind unterschiedliche Hygieneartikel, Babywindeln, Verbandmaterial oder Dreiecktücher

Vliesstoffe werden ständig weiterentwickelt, um die Eigenschaften noch besser den Kundenwünschen anzupassen. Dafür gibt es eine Vielzahl an Methoden, die entweder mit dem Verfestigungsvorgang einhergehen oder anschließend auf das Material einwirken. Vliesstoffe können auf diese Weise z.B. leitfähig, feuerfest, wasserabweisend, antistatisch, luftdurchlässig oder absorbierend ausgerüstet werden. Faservliese sind beschichtet, bedruckt, beflockt oder gefärbt erhältlich.

Es wird deutlich, dass Vliesstoff ein universelles Material mit besonderen Eigenschaften ist, das in den unterschiedlichsten Industriezweigen eingesetzt wird – egal ob in der Automobilbranche oder Filtration, im Bereich der Reinigung, der Kosmetik oder in der medizinischen Versorgung.

Ein Werkstoff im absoluten Trend – heute und auch in Zukunft!
Wir beraten Sie gerne.